Über mich

Oswald Sattler

Landwirt & Musiker

Mit meiner Frau Alma habe ich zwei Söhne: Daniel und Ivan. Bin ich einmal nicht in Sachen Musik unterwegs, arbeite ich als naturverbundener in der  Landwirtschaft.

Im Gegensatz zu vielen Kollegen kam ich erst relativ spät zur Musik. Zwar wurde in der Familie seit jeher musiziert, doch hielt ich mich gerne im Hintergrund und überließ das Feld meinen  Geschwistern.

Mit 17 Jahren gründeten wir gemeinsam  eine Musikgruppe – die Kastelruther Spatzen waren geboren. 18 ausgefüllte Jahre lang war ich Bestandteil der erfolgreichen Formation und heimste Goldene Schallplatten, Auszeichnungen und Sieger-Titel ein. 1993, als ich durch Tourneen und Auftritte kaum noch Zeit für meine Familie  und meine geliebte Heimat hatte, entschloss ich meinem Leben eine neue Richtung zu geben: Ich kehrte nach Hause zurück und widmete mich ganz meiner Familie und der Landwirtschaft.

Meine Erfolge

1975 – 2022

2020

Die Veröffentlichung der aktuellen neuen CD „DIE BERGKRISTALL-MESSE“   am 25.09.2020 1-Zum Einzug (Zu Deinem Heiligtum o Herr woll’n wir ziehen) mit Video 2-Kyrie 3-Gloria 4-Dein

Read More »

2019

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal in Folge die Tournee HEIMAT-VERDAMMT ICH LIEB DICH veranstaltet. Im April TV-Auftritt bei SCHLAGERSPASS MIT ANDY BORG. Juli

Read More »

2018

Im Frühjahr fand die Tournee HEIMAT-VERDAMMT ICH LIEB DICH statt. August TV Aufzeichnung STARR*TREFF Schwanenstadt Open Air. Im Oktober wurde die Studioproduktion mit dem Obertitel

Read More »

2017

Das neue sakrale Album FESTLICHE LIEDER erschien. Im Frühahr startete die Tournee HEIMAT STERNE und im November -Dezember die jährliche Adventstournee mit dem Ensemble Otti

Read More »

2016

Auf Wunsch vieler Fans nach Marienliedern wurde das Marienalbum „AVE MARIA-DIE SCHÖNSTEN MARIENLIEDER“ von Oswald im Jahre 2015 im Studio eingesungen und im März veröffentlicht.

Read More »

2015

Ca. 20.000 Konzertbesucher konnten die Musik von Oswald Sattler bei seinen volkstümmlichen Konzerten und bei seinen Kirchenkonzerten genießen.

Read More »

2014

In diesem Jahr wurde die neue volkstümliche CD DIE STIMME DER BERGE veröffentlicht. Berg Echo Ausgabe 88 Platz 1. Oswald Sattler – Mit dem Lied

Read More »

2013

In diesem Jahr dürfen Oswald Sattler mit Ensemble und Chor das erste Mal 3 x in der Stiftspfarrkirche zu Altötting auftreten.

Read More »

2011

Das Album WENN ES NACHT WIRD IN DEN BERGEN mit 14 neuen Liedern erscheint am 28. Januar. Die CD wird bereits heute schon bei Insider-Kreisen

Read More »

2010

9.  Januar TV Aufzeichnung Lieder, Land & Leute. 28. August TV ORF Grand Prix der Volksmusik/International. Ab Sommer/Herbst ist Oswald Sattler im Tonstudio um Lieder

Read More »

2009

2.Platz beim Finale – Grand Prix der Volksmusik- mit den Bergkameraden. 5. Januar TV BR Aufzeichnung Volksmusik-Stars singen Blasmusik-Hits in Wr. Neustadt. 15. Januar Südwestrundfunk

Read More »

2008

6. Januar TV Plus GmbH NDR Hannover Livesendung „Bingo“. 13. Februar TV Aufzeichnung Lieder,Land & Leute, in Südtirol. Mehr als 30.000 Besucher fanden den Weg

Read More »

2007

18. Januar TV ZDF Zauberwelt der Berge. 12. März TV ZDF Aufzeichnung „Weihnachten mit Marianne und Michael“ in Schladming. 28. April TV MDR Wernesgrüne Musikantenschenke-Fernsehaufzeichnung.

Read More »

2006

Goldene Schallplatte zum 10 jähr. Jubiläum, über mehr als 1 Mill. verkaufter Tonträger von Herrn Schedler Fa. Koch verliehen bekommen. Am 27.05. tritt Oswald Sattler

Read More »

2005

Januar TV ORF Wenn die Musi spielt-Winter Open Air. 28,Januar TV BR Aufzeichnung „Sternstunden-Alle Jahre wieder“ Aufnahme in Neukirchen am Großvenediger. 21 April TV ZDF

Read More »

2004

Das Album „Einfach danke“ erscheint am 29.03., gefolgt vom Weihnachtsalbum „Stille Nacht, heilige Nacht“, das ab dem 2. November  in die Läden kommt! Juni TV

Read More »

2003

ECHO-Nominierung in Deutschland Sieg bei der „Schlagerparade der Volksmusik“ (ARD) mit „Das Herz der Heimat“ Oswald Sattler wird “Künstler des Monats“ bei Radio Melbourne im

Read More »

2002

Goldene Stimmgabel 2002 ARD für Oswald Sattler:Oswald Sattler gewann am Samstag Abend in der ARD-Show „Festival der Sieger“ die „Goldene Stimmgabel 2002“.Mit seinem Titel „Ich

Read More »

2001

Goldene Schallplatte  für das Album „Ich zeig dir die Berge“ Sieg bei der „Volkstümlichen Hitparade“ im ZDF mit „Bolero montagna“ Platz 2 bei „Schlagerparade der

Read More »

2000

 „Grand Prix Sieg der Volksmusik“ 2000 Oswald Sattler & Jantje Smit.mit dem Titel „Ich zeig dir die Berge“. Oswald Sattler ist zum 2. mal Grand

Read More »

1999

Sieg bei der „Volkstümlichen Hitparade“ im ZDF mit dem Titel „Quore di Montagna“ 2. Platz bei der „Superhitparade der Volksmusik“ im ZDF Tournee „Schlagerparade der

Read More »

1998

Auszeichnung ARD mit der „Goldenen Stimmgabel 1998“ mit dem Lied „Ciao Maria ciao“. 6. Platz beim internationalen Finale des „Grand Prix der Volksmusik“ mit Eldorado.

Read More »

1997

2. Platz Zürich beim internationalen Finale des „Grand Prix der Volksmusik“ mit „Amore mio Napoli“ Frühjahrstournee 28.01. – 02.03. „Stars der Volksmusik“ Herbsttournee 18.10 –

Read More »

1996

Rückkehr auf die Bühne als Solo-Künstler, nach eine 3.Jährigen Pause. 3. Platz beim internationalen Finale des „Grand Prix der Volksmusik“ mit „Montagna blu“ 2. Platz:

Read More »

1993

Die erste LP & MC 1983 Grand Prix der Volksmusik 1990 für Deutschland. 15 März 1993 Der Deutsche Schallplattenpreis. Oktober 1990 1 Million verkaufte Tonträger.

Read More »

Biografie

"Bergkristall-Messe 2020"

Oswald Sattlers neues religiöses Album heißt „Bergkristall Messe“. Es ist ein heilsbringendes Album, ist wie ein klingendes Pflaster für die Seele in schweren Zeiten. Oswald Sattler ist seit je her eine beständige Säule der Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und des Glaubens. Die „Bergkristall Messe“ verbindet im Albumtitel zwei wesentliche Punkte in Sattlers Leben. Die Liebe zur Natur und seine tief-religiöse Grundhaltung. Schön wie ein Bergkristall, verziert mit religiösen Inhalten, lässt uns Oswald Sattlers tragende Stimme die göttliche Kraft erfahren. Meditativ und voller Ruhe lassen seine Kirchenlieder die Menschen zu sich selbst und auch zu Gott finden. Dieser Weg zu Gott findet schon seit Jahrzehnten in seinen meist ausverkauften Kirchenkonzerten ihren Ausdruck.

 

Das Album „Bergkristall Messe“ trägt den stärken Sattlers Rechnung, bringt sie auf den Punkt. Einige Texte sind dabei den uralten Eckpfeilern einer Heiligen Messe „Kyrie“, „Gloria“, „Halleluja“, „Credo“, „Sanctus“ und „Lamm Gottes“ (Agnus Dei entlehnt. Sie bilden das Gerüst. Dazwischen ergänzen wunderschöne, getragene Lieder die Messe. Eine wundervolle Mischung aus Volksmusik mit religiösem Inhalt entsteht. Ein gutes Beispiel hierfür ist das von einem großen Chor, volkstümlichen Instrumenten und Kirchenorgel begleitete Lied „Dein Wort ist meinem Fuß eine Leuchte“. Der Text ist vom Psalm 119 inspiriert und so etwas wie ein Wegweiser durch das ganze Album. Mit „Zum Dank“ geht es um die Danksagung für Gottes Schöpfung und die religiöse Gemeinschaft. Oft kehren die Menschen erst in schlechten Zeiten zu Gott zurück. „Zum Dank“ ist ein Lied, mit dem Ziel zu jedem Zeitpunkt Gottes Werk und Liebe zu preisen. Sattlers Stimme, ein Chor und die Kirchenorgel verleihen dem Titel eine dem Inhalt angemessene Größe. Der auffällige Schlusssong der „Bergkristall Messe“ ist ein hymnisches Marienlied, ein „Ave Maria“ für Herz und Seele. Es verbindet die Schönheit eines Bergkristalls mit der Liebe zu Gott, zu Maria und zu Jesus Christus. Geschrieben wurden die religiös geprägten Volkslieder von Sattlers altem Freund Hans Greiner, der schon viele große Hits geschrieben hat.

Oswald Sattler ist ein bescheidener Mensch, für den christliche Werte einen hohen Stellenwert im Leben einnehmen. In Gesprächen mit ihm kommt er immer wieder auf die spontane Wallfahrt mit seiner Frau nach Lourdes zu sprechen. Einfach ins Auto gestiegen seien sie und aus einer Laune heraus dorthin gefahren. Es war ohne Frage eine tiefe religiöse Erfahrung, die sie seinerzeit in Südfrankreich erfuhren. Die Geschichte ist umso erwähnenswerter, wenn man weiß, dass Oswald Sattler eigentlich nie in Urlaub fährt.

Er ist im Kern ein bodenständiger Südtiroler Bauer durch und durch, ein Mensch, der die Natur, seinen Hof mit den Rindern und seine Heimat liebt. Er ruht in sich selbst, kennt seine wirklichen Freunde und weiß den Rückhalt, den ihm seine Familie bietet, sehr zu schätzen. Und genauso klingen auch seine Lieder. Sie sind ehrlich und immer auch ein Teil seines Lebens. Anders könnte der Südtiroler Sänger seine Musik auch gar nicht vortragen: „Ich bin ein schlechter Schauspieler, daher müssen mir meine Lieder immer auf den Leib geschrieben sein“, so Sattler. „Nur so kann ich meine Musik glaubwürdig vertreten und genau das ist mir sehr wichtig!“

 

Oswald Sattler betrachtet seine besondere Stimme als gottgegebene Gabe, mit der er das Leben der Menschen ein klein wenig heller machen möchte. Und genau dieses von Gott geschenkte Licht leuchtet jetzt als Kristall-Prisma durch diese wunderschöne und beseelte „Bergkristall Messe“.


Oswald Sattler

Das Album “Bergkristall Messe” ist ab dem 25.September 2020 im Handel erhältlich.

 

Biografie

"Festliche Lieder 2017"

Die Liebe ist für mich das Wichtigste im Glauben.(Oswald Sattler 2017)

Im Grunde glaubt fast jeder Mensch an eine übernatürliche Macht, an die Schöpfung und einen wie auch immer gearteten Schöpfer. Am Anfang aller Forschung steht immer die Wissenschaft, am Ende gelangen wir zu Gott. Denn der Glaube ist nicht rational fassbar, ist eine Herzensangelegenheit, so wie es die religiösen Lieder auf dem neuen Album „Festliche Lieder“ für Oswald Sattler sind. In jedem Ton dieses Albums steckt ein Funken Liebe. Denn die Liebe ist für ihn der Kern des Glaubens. Dieses Ideal ist das Leitmotiv seiner religiösen Alben und der ausverkauften Kirchenkonzerte, die mittlerweile zu einem wichtigen Markenzeichen seines musikalischen Schaffens geworden sind.

Oswald ist ein Mensch mit Prinzipien und Tiefgang, der seine schöne Stimme, seine Ausstrahlung als Gabe betrachtet, mit der er das Leben vieler Menschen ein klein wenig heller machen möchte. Auch mit dem neuen sakralen und weihnachtlichen Album schenkt uns Oswald Sattler ein Stück Gewissheit und Kraft aus dem gemeinsamen Glauben heraus. Er ist dabei ein Kind seiner Heimat, die er über alles liebt. Südtirol ist reich an Bergen und Seen, an Burgen und Schlösser aber auch an Kirchen und Klöstern. Zahllose Gipfel- und Wegkreuze, Kapellen und Bildstöcke bekunden die tiefe Volksfrömmigkeit der Südtiroler. Daran kommt niemand vorbei, auch ärgste Kritiker nicht. Es ist ihm deshalb wichtig, neben seiner musikalischen Karriere immer auch Bauer zu sein – mit Hof und eigener Alm. Finanziell ist das Bauernleben oft ein Zuschussgeschäft, das er mit seiner Musik immer wieder subventionieren konnte und musste. Doch das naturverbundene Leben aufzugeben, käme für ihn nie in Frage. Das steckt zu tief in ihm drin. Genau wie die tiefe Religiosität, die er seit der frühesten Kindheit lebt.

 

Die Lieder auf „Festliche Lieder“ bieten eine bewusst große Spannbreite von religiösen Volksliedern bis zu sakralen und weihnachtlichen Liedern. Wichtig war Oswald dabei, dass „Festliche Lieder“ auch persönliche Züge trägt. Diese findet man in Liedern wie „Frieden allen Menschen“, das pazifistische Glaubensideale vertritt und zum Eintreten für den Frieden auffordert.

Dieses ruhige Friedenslied verbindet volkstümliches Arrangements mit textlichem Tiefgang. Eine spannende Symbiose, die durch Oswalds getragenen Gesang berührt und bewegt. Auch der Titelsong „Festliche Lieder“ geht in eine ähnliche Richtung und verbindet Volkmusik mit religiösen Inhalten. Eine virtuos gespielte Violine und sanfte von einem Chor unterstützte Jodler sind neben Oswalds getragener Stimme das Besondere an dem Song. Die Liebe ist für Oswald – wie schon erwähnt – das Zentrum des christlichen Glaubens. Das hymnisch-sakrale Lied „Jesus liebt dich wie du bist“ nimmt das Thema sensibel auf und verpackt es in eine wunderschöne, eingängige Melodie, die zum gemeinsamen Singen in der Kirche einlädt.

Neben den sakral geprägten Titeln sind auf „Festliche Lieder“ auch jede Menge persönliche Lieder zu finden. Also Titel, die Geschichten aus Oswalds Leben erzählen. „Dir oh Herr entgegen“ geht in die Kindheit des Sängers zurück, zu dem Tag der Erstkommunion. Dieses Ereignis war für den Sänger so bewegend, dass es sein ganzes Leben geprägt hat. Eine andere sehr persönliche und im Dialekt gesungene Ballade heißt „I wor bei mein Freund“. Oswald erinnert sich: „Als Kind bin ich regelmäßig in eine Kapelle am Waldrand gegangen, um zu beten und mit Jesus Zwiesprache zu halten. Oft habe ich dabei die Zeit vergessen und kam zu spät nach Hause. Mein Vater hat dann immer gefragt, wo ich denn gewesen sei. Ich wollte es aber nicht verraten, es war halt mein kleines Geheimnis. Ich habe deshalb immer gesagt, dass ich bei meinem Freund gewesen bin. Davon handelt dieses im Dialekt gesungene Lied.“

Glaubenssätze und Überzeugungen geben den naturverbundenen Menschen in Südtirol seit vielen Generationen Halt und ein Gefühl von Sicherheit. Dieses besondere religiöse Lebensgefühl ist Motiv und Inhalt vieler Titel Oswald Sattlers. Seine religiösen Lieder sind für viele Menschen wie ein Brücken-Geländer, an dem entlang sie sich in schweren Zeiten halten können. „Festliche Lieder“ bedient deshalb nicht nur die positiven Gefühle zur Weihnachtszeit, sondern setzt ebenso feste Glaubensmarken und -ideale, an denen wir uns orientieren können. Diese Bodenständigkeit und Wahrhaftigkeit macht dieses Album so unendlich wertvoll in diesen unruhigen Zeiten. „Festliche Lieder“ transportiert in seinen Liedern eine Standfestigkeit und Aufrichtigkeit, wie sie nur ein Sänger wie Oswald Sattler glaubhaft in die Welt senden kann.

Biografie

"Die Stimme der Berge"

Der  Titel des neuen Albums von Oswald Sattler „Die Stimme der Berge“ ist in seiner Kernaussage(,) perfekt gewählt. Oswald Sattler ist sich und seiner Heimat Südtirol immer treu geblieben. Es war ihm immer wichtig, neben seiner beachtlichen musikalischen Karriere auch noch Bauer zu bleiben – mit eigenem kleinen Hof und eigener Alm. Und so geschieht es immer mal wieder, dass, wenn man Oswald Sattler im Sommer spontan anruft, er gerade mit der Sense auf seiner Alm das Gras mäht oder seine Tiere hütet. Vielleicht ist es genau diese bewahrte Bodenständigkeit und Bescheidenheit, die das Publikum immer wieder fasziniert. Man nimmt ihm einfach ab, was er singt und das zu Recht.

 

Oswald Sattler war Mitglied der Kastelruther Spatzen und ist mittlerweile schon seit 18 Jahren auf Solopfaden unterwegs. 18 Jahre in denen der Künstler weit über 1 Mio. Tonträger verkauft hat. Wer Oswald Sattlers Erfolgsgeheimnis entdecken will, muss keine Imagekampagnen studieren, denn dieser Mann ist genau so wie er auftritt. Er steht für Werte wie Familie, Naturverbundenheit, Ehrlichkeit und eine in seiner Heimat verwurzelte tiefe Religiosität, die nicht zuletzt in seinen meist ausverkauften Kirchentourneen ihren Ausdruck finden. Die Naturliebe und Nähe zu den Schicksalen der Menschen um ihn herum stecken daher auch in seiner Musik und vor allem in seinen Texten. „Ich möchte mit meinen Liedern nicht nur musikalisch überzeugen, sondern auch immer eine Aussage transportieren und das ist auch bei diesem Album ein wichtiges Kriterium bei der Titelauswahl gewesen“, beschreibt Sattler den künstlerischen Faden. „Das Leben schreibt die bewegendsten Geschichten, schöne wie traurige. Schon immer haben mich menschliche Schicksale tief bewegt, so dass ich sie zu Geschichten in meinen Liedern verarbeitet habe.“ Und so wird Sattler von vielen Journalisten nicht zu Unrecht auch als der Poet und Geschichtenerzähler der Volksmusik bezeichnet, der immer wieder selbst Erlebtes und seine Gedanken in seine Lieder einfließen lässt.

Diese musikalische Grundidee setzt er in seinem neuen Volksmusikalbum fort. Wenn Oswald Sattler mitten in seinen geliebten Südtiroler Bergen auf seiner Almhütte seinen musikalischen Rucksack öffnet, kommt neben dem liebevoll mit Streichern arrangierten bildreichen Titelsong gleich auch die erste Single „Ein Tag mit dir“ zum Vorschein. Ein entspanntes Liebeslied, getragen von Sattlers einzigartiger ruhiger Stimme, die die Geschichte einer ehrlichen, beständigen Liebe erzählt. Das Lied ist ein klassisch-schöner volkstümlicher Schlager mit harmonischen Chören und kristallklaren Bläser-Arrangements. Überhaupt überzeugt der Tonträger mit vielen eingängigen  Volksmusikhits. Ein gutes Beispiel hierfür ist das zum Schunkeln einladende Liebeslied „Tausend rote Rosen“. 

Der Song ist ein romantischer volkstümlicher Schlager, der in seiner sanglichen Melodik auch live zu den Highlights der Sattler-Konzerte zählen dürfte. Rührend und bewegend ist das von schön gesetzten Bläsersätzen umrahmte Lied „Liebe Mama“. Den Titel hat Oswald Sattler seiner Mutter und (damit) allen Müttern in der Welt gewidmet. „Mütter und ihre Rolle in der Gesellschaft werden in unserer modernen Welt viel zu wenig geschätzt und geehrt“, erklärt Sattler seine  Intention zu dem Song. „Dabei ist die Liebe, die Mütter ihren Kindern schenken, so wichtig für die gesunde Entwicklung der Kinder und damit ein Stück weit auch für die Zukunft der Welt.“

Das Leben und die Schönheit der Natur in den Südtiroler Bergen – Oswald Sattlers Hof liegt ungefähr 1000 Meter über dem Meeresspiegel – sind seit je her wichtige Themen in seinen Liedern. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Lied „Die Sehnsucht nach den Bergen“. Es beschreibt Gefühle nach Konzerten und die Dankbarkeit dafür, als erfolgreicher Künstler sein Geld zu verdienen. Doch egal wo er auch ist, am Ende empfindet er immer diese Sehnsucht nach den Bergen, wo er Frieden und Geborgenheit findet. Das von Gitarren dominierte Lied ist so etwas wie ein klingendes Spiegelbild seines Lebens. Das ruhige Volkslied „Die alte Stubenuhr“ wurde ursprünglich von „Rudi und das Sextner Trio“ veröffentlicht. Es beschäftigt sich mit der ewig fortlaufenden Zeit und dem darin gefangenen Schicksal aus Freud und Leid. Wobei die alte Stubenuhr über Generationen hinweg immer weitergegeben wird. Es ist erstaunlich wie das schöne Volkslied mit der im Hintergrund tickenden Uhr das ganze menschliche Dasein in einfachen Worten und Noten einfängt. Oswald Sattlers Blick zielt in diesem Kontext auch im Lied „Die täglichen kleinen Wunder“ auf das Wesentliche. Teure Autos oder andere Statussymbole des Wohlstands sind ihm nicht wichtig. Für ihn sind es die kleinen positiven Erlebnisse des Alltags, die das Leben in dieser lauten Welt erst schön machen. Oswald Sattler fordert die Menschen in diesem Lied auf „mit dem Herzen zu sehen, dass diese Welt reich ist“. Eine Sicht der Dinge, die auch als Anleitung zum Glück verstanden werden kann und insofern so etwas wie einen Gegenentwurf zur raffgierigen Welt der Geldwirtschaft darstellt.Allgemein betrachtet besticht „Die Stimme der Berge“ nicht durch wilde musikalische  Experimente, sondern durch die Ehrlichkeit und Beständigkeit in Sattlers Musik. Eine Aufrichtigkeit, die nicht nur seine Musik, sondern sein ganzes Leben prägt. Oswald Sattler ist ein Mensch mit Prinzipien und Tiefgang. Er hält nichts von den Tratsch Geschichten, die im Showbusiness so sehr zu Hause sind. Er ist ein ruhiger Vertreter seiner Art, der seine schöne Stimme, seine Ausstrahlung als von Gott gegebene Gabe betrachtet, mit der er das Leben vieler Menschen ein klein wenig heller machen kann. Mit dem Album „Die Stimme der Berge“ ist ihm das wieder perfekt gelungen.

Biografie

"Wer glaubt ist nie allein"

Der Poet und Geschichtenerzähler der Volksmusik, Oswald Sattler, dringt mit seinen religiösen Liedern immer wieder tief in die Seelen der Menschen ein. Mit seiner unumstößlichen Gewissheit gibt er den Menschen Hoffnung und Halt. Auch mit dem neuen religiösen Album „Wer glaubt ist nie allein“ schenkt uns Oswald Sattler ein Stück Gewissheit und Kraft aus dem gemeinsamen Glauben heraus.

Oswald Sattler ist ein aufrichtiger Verfechter von Werten wie Familie, Naturverbundenheit, Ehrlichkeit und einer tief verwurzelten Religiosität, die in seinen ausverkauften Kirchentourneen ihren Ausdruck finden. Nach diesen Regeln lebt Oswald Sattler und strahlt das auch auf sein Publikum aus. Vielleicht ist es genau diese bewahrte Bodenständigkeit und Bescheidenheit, die das Publikum immer wieder fasziniert. Man nimmt ihm einfach ab, was er singt und das zu Recht. Oswald Sattler ist ein Mensch mit Prinzipien und Tiefgang. Er ist dabei ein ruhiger Vertreter seiner Art, der seine schöne Stimme, seine Ausstrahlung als Gabe betrachtet, mit der er das Leben vieler Menschen ein klein wenig heller machen möchte.

Auf dem Album „Wer glaubt ist nie allein“ geht es inhaltlich um die emotionale und gemeinschaftliche Nähe zu Gott und immer wieder auch um die Endlichkeit des irdischen Daseins. Die Lieder sind musikalisch vielseitig gestrickt, d.h. mal hymnisch, sakral-poppig oder volksliedhaft, doch immer mit dieser inneren Überzeugung eines tief gläubigen Christen gesungen, der seine Stimme als Handwerkszeug Gottes versteht, um die Herzen der Menschen zu erreichen. Das ihm das gelingt steht außer Frage.

Wer immer ein Kirchenkonzert von Oswald Sattler besucht, geht emotional berührt und mit einem Gefühl der inneren Einkehr wieder heraus. Es ist die innere Ruhe und die tiefe Gläubigkeit Oswald Sattlers, die auf das Publikum übergeht und diese spezifische kontemplative Stimmung erzeugt.

Die religiösen Lieder sind in diesem Zusammenhang musikalische Botschaften, die perfekt zu der Stimme und der Haltung des Künstlers passen. Das Album „Wer glaubt ist nie allein“ folgt gradlinig dieser Linie. Der bewegende Titelsong „Wer glaubt ist nie allein“ steht als Leitmotiv für den gemeinschaftlichen Glauben und die daraus resultierende Zuversicht, denn „Wer glaubt ist nie allein, der wird nie verloren sein, für uns Menschen setzt der Herr seine Allmacht ein, wer glaubt ist nie allein.“

Oswald Sattler erklärt zum Albumtitel: „Es heißt ja immer, dass der Glaube Berge versetzen kann und ich finde, das kann man am Besten in der Gemeinschaft erleben. Heute gehen viele Menschen alleine ihren Weg, jeder kämpft für sich. Die Gemeinschaft im Glauben ist da so etwas wie eine Gegenidee zu dieser Vereinzelung. Gerade in schlechten Zeiten können der Glauben und die Gemeinschaft den Menschen jede Menge Zuversicht geben.“

Diesem Kontext folgen alle Lieder des Albums wie das hymnische und getragene „Das Licht der Welt“ mit dem textlichen Glaubensbekenntnis „Er ist das Licht der Welt, auferstanden von den Toten. Er ist das Licht der Welt, leuchtet uns voraus. Er nimmt uns jede Furcht, schenkt uns übergroße Freude“, das einen wunderschönen sakralen Duktus in die Welt trägt.

Interview

mit Oswald Sattler
Du warst Gründungsmitglied und immerhin 18 Jahre lang bei den Kastelruther Spatzen, wie kam es zu deinem Austieg?

Durch die Familie und die Kinder hatte sich vieles verändert – ich habe mich verändert. Ich wollte dieses Show-Leben nicht mehr führen und hab dann drei Jahre lang gar keine Musik mehr gemacht.

Wie bereitest du dich auf solch einen Konzertabend wie heute vor?

Ich mache mir keinen Stress: Ich weiß, dass ich nicht perfekt bin, will aber mein Bestes geben und das Publikum im Herzen berühren. Stücke wie „Ich atme die Seele aus“ bewegen die Menschen, auf den Interpreten kommt es dabei nicht so sehr an.

Zu Hause in Kastelruth führst du das Leben eines Landwirtes. Liegt das in der Familie?

Mein Vater hat den Hof 1970 gekauft und ich habe ihn seit 1986 übernommen und bewirtschafte ihn auch. Im Sommer bin ich ca. 4 Monate auf dem Hof und ansonsten lege ich die Konzert-Termine blockweise, wenn es im September mit den Konzerten wieder losgeht. Musik und Hofbewirtschaftung lassen sich gut vereinbaren. Das muss auch so sein, weil die kleinen Höfe bei uns als Alleinerwerb gar nicht mehr funktionieren. Wir betreiben eher Landschaftspflege als eine Erwerbswirtschaft.

Wie sieht deine Zukunftsplanung aus?

Über die Zukunft mache ich mir wenig Gedanken, ich versuche stets in der Gegenwart zu leben. Es wird eine neue sakrale CD geben und die Konzerttermine stehen fest. Große Träume oder Pläne für die weitere Karriere habe ich aber nicht. Ich bin da nicht so stark fixiert – ehrlich gesagt, ich könnte auch ohne Musik glücklich leben.